Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

Aktuell:

Trüffelkurse, 26. Aug. 2017

STV-Grundkurs PDF

STV-Spezial-Kurs PDF

 

FRAGEN AN DEN PILZEXPERTEN:

hans-peter.neukom@klzh.ch

079 699 77 31

 

 

 Jahresprogramm 2017 PDF

             

Gesetzgebung: zugelassene Trüffelarten

Weltweit existieren heute etwa 60 Trüffelarten, wovon die meisten jedoch kulinarisch minderwertig sind. Um jedoch die grosse Nachfrage der beliebten Köstlichkeiten in der Schweiz zu decken, werden Trüffeln aus verschiedenen Ländern Importiert.

Seit dem 1. April 2008 sind gemäss der Verordnung über Speisepilze und Hefe folgende Trüffelarten für den Handel in der Schweiz zugelassen: Sommer-Trüffel (Tuber aestivum), Herbst- oder Burgunder Trüffel (T. uncinatum), Winter-Trüffel (T. brumale), Perigord-Trüffel oder Echte schwarze Trüffel (T. melanosporum), Teer-, Petrol oder Bagnoli-Trüffel (T. mesentericum), Chinesische Trüffel (T. indicum), Piemont- oder Alba-Trüffel (T. magnatum), Weisslicher Trüffel oder Weisse Frühlingstrüffel (T. borchii).

Link zur Verordnung über Speisepilze und Hefe: www.admin.ch/ch/d/sr/8/817.022.106.de.pdf